Das Juwel der Natur

Madagaskar – Die Insel der Kontraste überrascht ihre Besucher immer wieder mit einer atemberaubenden Flora und Fauna, die Sie auf dieser Rundreise, genau wie das Leben der Madagassen, hautnah erleben werden. Die madagassische Lebensweise wurde sowohl durch die Traditionen der ursprünglichen Stämme, als auch durch europäische Einflüsse der ehemaligen Kolonialherrscher geprägt.
Während dieser Reise entdecken Sie sowohl den grünen Osten der Insel, der von Regenwald geprägt ist, als auch den trockenen Südwesten mit überwältigenden Landschaften wie beispielsweise im Isalo-Canyon oder traumhaften Stränden zum Abschluss Ihrer Reise.

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise nach Antananarivo

Individuelle Anreise nach Antananarivo, Madagaskar. Empfang durch die örtliche Agentur am Flughafen Ivato und Transfer in die Stadt. Übernachtung im Stadthotel mit Frühstück.

2. Tag: Antananarivo- Manambato- Akanin’ny Nofy (267 km)

Nach dem Frühstück fahren wir in Richtung Ostküste und halten unterwegs bei der Marozevo Chamäleonfarm. Hier können Sie die urigen Reptilien beim „Zungenschuss“ beobachten und haben Gelegenheit weitere seltene Kriechtiere zu fotografieren.
Anschließend erfolgt der Transfer zum Bootsanleger in Manambato und der Bootstransfer über den Canal de Pangalanes, einem Geflecht aus Wasserläufen und kleinen Seen. Da Ihre Unterkunft direkt oberhalb des Sandstrandes des Akanin‘ny Nofy-Sees liegt, kann der See auch zum Schwimmen genutzt werden. 3 Lodgeübernachtungen mit Frühstück bei Palmarium , mitten in der Natur!

3-4. Tag: Akanin‘ny Nofy

In zwei Tagen besuchen Sie das Palmarium-Reservat, in dem zahlreiche neugierige Lemuren leben, auch gut getarnte Chamäleons und bunte Frösche können Sie mitten im satten Grün des Regenwaldes entdecken. Des Weiteren wachsen in dem Reservat auch zahlreiche Orchideen, wie beispielsweise Vanille aber auch Kannenpflanzen sind hier zu finden. Ein Paradies für Naturliebhaber! Nachmittags steht die Gelegenheit zu einer Bootsfahrt auf das „Festland“zu unternehmen, sowie einer Wanderung zu den Feuchtgebieten, wo Sie größere Ansammlungen von Kannenpflanzen finden.
An einem Abend fahren Sie zur einer Halbinsel, um die Aye Aye : Fingertier zu beobachten , eine besondere Art Lemuren, was man Jahrelang zur Aussterbung in Schutz genommen hat .

5. Tag: Akanin‘ny Nofy – Canal de Pangalanes – Andasibe (140km)

Bootstransfer über den Canal de Pangalanes, 73 Kilometer bis Tamatave und Fahrt nach Andasibe durch faszinierende Landschaften und immergrüne Regenwälder. Übernachtung mit Frühstück.

6-7. Tag: Andasibe-Mantasoa (91km)

Frühmorgens Fahrt nach Mantasoa See. Nachmittags Besichtigung der alten Vestige von Jean Laborde Zeit. Übernachtung mit Frühstück im Hotel.

8. Tag: Mantasoa – Antananarivo – Antsirabe (227km)

Nach dem Frühtsück geht die Weiterfahrt über das Hochland bis Antsirabe, die größte Cité industrielle von Madagaskar. Unterwegs steht die Möglichkeit kleine interessanten Werkstätte anzuschauen, wie Alutopffabrik oder Zebuhörner-Verarbeitung.Übernachtung mit Frühstück im Stadthotel.

9. Tag: Antsirabe – Ambositra (130 km)

Antsirabe ist bekannt als ehemalige Kurstadt der Franzosen, da es hier mehrere Seen und eine Thermalquelle gibt, Antsirabe ist aber auch als „Stadt der Rikschas“ bekannt – überall sehen Sie die bunten Wagen, mit denen Sie die Stadt gemütlich erkunden können. Nach einer Besichtigung der Stadt und einiger Werkstätten von Antsirabe, fahren Sie nach Antoetra, wo man ein typisches Zafimaniry-Dorf besuchen kann, dieser Volksstamm ist für seine kunstvollen Holzschnitzereien bekannt. Diese kunstvolle Art und Weise der Holzbearbeitung ist Teil des immateriellen Weltkulturerbes der UNESCO. Übernachtung mit Frühstück im Hotel.

10. Tag: Ambositra – Ranomafana (220 km)

Fahrt durch die hügelige Landschaft des Betsileo-Gebiets mit seinen kunstvoll angelegten Reisterrassen in Richtung Süden nach Fianarantsoa und weiter bis Ranomafana Regenwald.2 Lodge- oder Hotelübernachtungen mit Frühstück.

11. Tag: Nationalpark Ranomafana

Tagesausflug in den Nationalpark von Ranomafana, auf der Suche nach den Goldenen Bambuslemuren und anderen, der hier lebenden zwölf Lemurenarten. Der Park, Teil des UNESCO Weltnaturerbes, umfasst eine Größe von 41.601 ha und bietet sowohl Regenwald als auch Bambuswald und insgesamt 25 Wasserquellen. Zahlreiche Tiere haben hier einen geschützten Lebensraum, beispielsweise fast 100 verschiedene Schmetterlingsarten, über 50 verschiedene Reptilien und über 100 unterschiedliche Vögel. Am Nachmittag haben Sie die Möglichkeit sich am Thermalpool zu erholen.

12. Tag: Ranomafana – Ambalavao (111 km)

Nach dem Frühstück fahren wir über Fianarantsoa nach Ambalavao und besichtigen die Papierfabrik Antemoro und den Anja-Park, in dem zahlreiche Lemuren zu finden sind.
Mittwoch findet hier einer der größten Viehmärkte der Insel mit zahlreichen Zeburinder.
Übernachtung mit Frühstück im Hotel.

13. Tag: Ambalavao – Ranohira (224 km)

Morgens fahren wir durch die weite Ebene von Horombe, am Andringitra-Gebirge vorbei und durch faszinierende Grassteppenlandschaft zu unserem Tagesziel Ranohira. 2 Übernachtungen mit Frühstück bei Ranohira im Hotel.

14. Tag: Im Isalo-Nationalpark

Im Nationalpark Isalo-Canyon erwartet uns eine überwältigende Landschaft mit Sandsteinformationen, Aloen, Pachypodien, Kalanchoen, Palmen, Schraubenbäumen und natürlich auch Lemuren. Die Vormittagswanderung führt uns in den Affen-Canyon und Nachmittags wandern wir auf guten Wegen durch eine bizarre Landschaft zur „Piscine Naturelle“ – die Mitnahme von Badesachen ist Pflicht. Den Rückweg treten wir erst an, wenn die tiefstehende Sonne die Landschaft in ein fantastisches Licht taucht.

15. Tag: Ranohira – Tulear (237 km)

Wir fahren durch die Halbwüste, vorbei an den bekannten Mahafaly-Gräbern in Richtung Westküste. Kurz vor Tulear machen wir einen Ausflug in den neuen Zombitse Nationalpark. Wir unternehmen eine leichte Wanderung im Reservat, einem botanischen Garten mit angelegten Wegen. Neben zahlreichen einheimischen Pflanzenarten sieht man auch häufig Vögel, Chamäleons und mit etwas Glück Lemuren wie Larvensifakas, Braune Makis oder Wieselmakis. Hotelübernachtung mit Frühstück.

16. Tag: Tulear – Anakao

Frühmorgens erfolgt der Transfer mit dem Motorboot nach Anakao, ca. 45 Kilometer Luftlinie südlich von Tulear. 3 Übernachtungen mit Frühstück im Strandhotel.

17-19. Tag: Anakao

2 herrliche Tage zur freien Verfügung am kilometerlangen, weißen Sandstrand von Anakao mit seinen türkisfarbenen Wellen und dem lebhaften Fischerdorf. Nach Absprache mit dem Hotel können diverse Aktivitäten und Ausflüge unternommen werden.

20. Tag: Anakao – Tulear ✈Rückflug in die Hauptstadt

Bootstransfer zurück nach Tulear, Transfer zum Flughafen und Rückflug in die Hauptstadt Antananarivo.

21. Tag: Antananarivo ✈ Heimflug

Heute müssen Sie sich von der großen Insel verabschieden, nehmen aber unvergessliche Erinnerungen an die schöne Zeit mit nach Hause. Je nach Flugplan erfolgt der Transfer zum Flughafen Ivato für den Heimflug.

Highlights dieser Reise:

Strandtage in Anakao
Reniala Naturreservat mit riesigen Baobabs
Zombitse Nationalpark mit zahlreichen Lemuren
Isalo-Sandsteingebirge mit tiefen Schluchten und grünen Oasen
Ranomafana-Nationalpark – UNESCO-Weltnaturerbe
Antsirabe – Stadt der Rikschas aus der französischen Kolonialzeit
Andasibe
Mantasoa-See

Madagaskar in allen Facetten

Preis / Reiseteilnehmer


2799 € pro Person bei 2 – 8 Teilnehmern

EZ-Zuschlag: 385€

Im Preis eingeschlossen:


• Übernachtungen in Hotels und Lodges laut Programm
• Besichtigungen und Ausflüge laut Programm
• Alle Transfers: Auto- und Bootsfahrten
• deutschsprachige Reiseleitung bis Toliara
• lokale Guides für die Nationalparks und Reservate
• Inlandsflug Tulear – Antananarivo

Nicht im Reisepreis eingeschlossen:


• alle Linienflüge ab/nach Deutschland/ Österreich/ Schweiz
• alle Flughafengebühren und Steuern
• Reiserücktritts-/ Reisekrankenversicherung
• Trinkgelder und Ausgaben für den persönlichen Bedarf
• zusätzliches Freizeitangebot
• Visagebühr ca. 35 € (Sie erhalten ein touristisches Visum bei Einreise am Flughafen)