Regenwald Expedition und Canal de Pangalanes

Parallel zum Indischen Ozean an der Ostküste Madagaskars erstreckt sich ein langer Kanal – der 669 km von Farafangana im Süden bis Mahavelona (Foulpointe) im Norden reichende Canal de Pangalanes. Es ist ein Geflecht aus Wasserläufen und kleinen Seen mit standortspezifischer Flora und Fauna – wilde Orchideen, fleischfressende Pflanzen mit angenehmem Duft, die Viha, auch Elefantenohren genannt, eine Pflanze mit riesigen Blättern und viele andere, oft sehr dekorative, exotische Pflanzen sind hier zu finden. Für Naturliebhaber eine unvergessliche Reise, die Sie ganz bestimmt faszinieren wird.
Der Kanal ist eine richtige „Autobahn“ auf dem Wasser, auf der die einheimische Bevölkerung mit ihren schmalen Einbäumen Waren bis zum nächsten Markt transportiert.

1. Tag: Einreise

Einreise nach Antananarivo, Madagaskar. Empfang durch die örtliche Agentur am Flughafen Ivato und Transfer in die Stadt. Übernachtung mit Frühstück im Stadthotel.

2. Tag: Antananarivo – Andasibe

Frühmorgens Fahrt zum Marozevo Reptilenreservat. Das private Reservat wurde vom Insekten- und Naturforscher André Peyriéras gegründet und beherbergt die größte Schmetterlings- und Reptilienzucht Madagaskars. Hier findet man neben dem Kometenfalter, dem größten Schmetterling mit bis zu 30 cm Flügelspannweite, auch viele andere endemische Tierarten wie Chamäleons, Flughunde, Blattschwanzgeckos, Frösche u.v.m. Anschließend Weiterfahrt zum Andasibe Perinet Reservat und Abendpirsch im Reservat. 3 Übernachtungen mit Frühstück im Hotel.

3. Tag: Sonderreservat

Im Perinet Reservat sind es besonders die großen Indri-Indri Lemuren die, neben einer Vielzahl an Flora und Fauna, hier einen geschützten Lebensraum haben. Hier leben 108 verschiedene Vogelarten, 14 verschiedene Arten von Lemuren, 51 unterschiedliche Reptilien und 84 Arten von Amphibien. Mitten in dichten tropischen Wäldern gelegen, finden sich alle möglichen Pflanzenarten bis hin zu Lianen, die ein echtes Urwald-Feeling vermitteln.

4. Tag: Mantadia Nationalpark

Frühmorgens Fahrt nach Mantadia und Wanderung im Regenwald des Nationalparks. Der Nationalpark ist ein 155 km² großer Regenwald, welcher sich ca. 15 km östlich von Andasibe erstreckt. Die Höhenlagen des Parks reichen von 800 – 1.260 Meter und befinden sich in einem feuchten Klima. Der Park ist der Lebensraum für 11 verschiedene Lemurenarten, sowie eine enorme Anzahl verschiedener, u.a. seltener und bedrohter Tierarten. Er teilt sich in zwei Bereiche: den Mantadia Nationalpark und das Analamazoatra Reservat, welches besonders bekannt ist für seine Indribevölkerung – Madagaskars größte Lemurenart.

5. Tag: Andasibe – Mahanoro

Transfer über Antsapanana und den bunten Obstmarkt, an dem wir halten und verschiedene Tropenfrüchte probieren können, nach Mahanoro, einer Kleinstadt an der Ostküste mit 40.000 Einwohnern, die von Landwirtschaft und Fischfang leben. Übernachtung mit Frühstück im Hotel.

6.-7. Tag: Mahanoro – Canal de Pangalane – Mananjary

2-tägige Flussfahrt mit Vollpension auf dem faszinierenden Canal de Pangalanes bis Mananjary. Am Flussufer können Sie einzigartige Vegetation, beispielsweise zahlreiche Mangroven, entdecken oder die einheimischen Fischer beobachten. Unterwegs besichtigen wir typische Dörfer entlang der Küste. Zeltübernachtung am Ufer des Kanals.

8.-9. Tag: Mananjary

Nach der Ankunft in Mananjary haben wir etwas Zeit um in dem schönen Hotel zu entspannen. Vor Ort besteht die Möglichkeit die Gewürzplantage zu erkunden oder einfach durch die Kleinstadt zu bummeln. 2 Lodge-Übernachtungen mit Halbpension.

10.-13. Tag: Mananjary – Manakara –Fort-Dauphin

3-tägige Fahrt über Manakara und Taolagnaro nach Fort-Dauphin im Süden. Auf dem Weg dorthin überqueren wir 10 kleinere Flüsse mit 10 zum Teil handbetriebenen Fähren entlang der Küste des Indischen Ozeans. Unsere landschaftlich abwechslungsreiche Reise führt uns durch üppige Tropenvegetation und landestypische Dörfer bis Nahampoina im tiefen Südosten der Insel, wo uns das helle Azurblau des indischen Ozeans erwartet. In dieser Idylle, im Schatten der Bergkette Pic St. Louis, liegt Fort Dauphin oder Taolagnaro. Die Stadt bietet dem Besucher eine Vielzahl an Freizeitaktivitäten, wie zum Beispiel einen Spaziergang über die landestypischen Märkte, Faulenzen an feinen Sandstränden oder die Erkundung der sensationellen Trockenwälder der Umgebung.  Jeweils Übernachtung mit Frühstück im einfachen Hotel und die letzte Übernachtung mit Frühstück in der Nahampoina Lodge.

14. Tag: Nahampoina Reservat

Nach dem Frühstück besichtigen wir das Nahampoina Reservat – ein privates, 67 ha. großes Naturschutzgebiet, dass sich 7 km nördlich von Fort Dauphin befindet. Hier sind 4 Lemurenarten beheimatet, wie z.B. die  tanzenden Sifakas. Diese sind mit ihren eleganten Tanzschritten die Hauptattraktion des Reservats. Die Tiere sind überhaupt nicht scheu und können in einer sehr schönen Umgebung in aller Ruhe fotografiert werden. Durch das unterschiedliche Klima wachsen hier nicht nur Pflanzen der trockenen Gebiete, wie die Didieracae und Sukkulenten, sondern auch Deieckspalmen, die stacheligen Desiderata Bäume und gigantische Bambusstauden. Übernachtung mit Frühstück in der Nahampoina Lodge.

15. Tag: Nahampoina  – Andohahela – Fort-Dauphin

Heute fahren wir zum Andohahela Nationalpark. Der ca. 76.020 ha. große Dornenwald liegt etwa 40 km nordöstlich von Fort Dauphin. Das Besondere an diesem Nationalpark ist, dass dies die einzige Region Madagaskars ist, in der man die beiden sich am stärksten voneinander unterscheidenden Lebensräume direkt nebeneinander finden kann: der gebirgige Regenwald mit seinem heißen, feuchten Klima im Osten und einer Fläche von 63.000 ha. hat eine jährliche Durchschnittstemperatur von 20-24°C. Der trockene Dornenbusch im Westen dagegen hat ein eher trockenes, heißes Klima, eine durchschnittliche Temperatur von 22-26°C. Dazwischen findet man eine Übergangsvegetation mit einer Fläche von etwa 500 ha. Diese Zone bildet die Wetterscheide zwischen Ost und West. Im Andohahela Nationalpark leben zahlreiche Lemurenarten, wie Larvensifakas, Sifakas, Braune Lemuren, Graue Bambuslemuren und die lustigen Ringelschwanzlemuren. Außerdem gibt es 5 unterschiedliche, nachtaktive Arten: Mausmakis, Wieselmakis, Fettschwanzmakis, Wollmakis und das Fingertier Aye-Aye. Von den 129 Vogelarten im Park sind 65% im Feuchtwald endemisch und 35% im Trockenwald. Einen Großteil der hier vorkommenden Pflanzen verwenden die Einheimischen auch als Heilpflanzen. Nachmittags Rückfahrt nach Fort-Dauphin und 3 Übernachtungen mit Frühstück im Hotel.

16.-17. Tag: Fort-Dauphin

2 Tage zur freien Verfügung und zum Erholen mit herrlichem Blick auf den neuen Ehoala Hafen. Genießen Sie die Ruhe am Strand oder beobachten Sie die Surfer in den Wellen – Fort Dauphin ist einer der beliebtesten Surfspot der Insel.

18. Tag: Fort-Dauphin – Antananarivo

Rückflug nach Antananarivo. Je nach Flugplan kann man noch die Stadt besichtigen oder eine Shoppingtour machen. Übernachtung mit Frühstück im Stadthotel.

19. Tag: Antananarivo – Heimflug

Transfer zum Flughafen Ivato dann Heimflug.

Highlights dieser Reise:


Marozevo Reptilienreservat
Périnet Reservat
Regenwald im Mantadia Nationalpark
2-tägige Flussfahrt Canal de Pangalanes
Nahampoina Reservat
Andohahela Nationalpark
Badetage in Fort-Dauphin

Reiseroute: Regenwaldexpedition, Canal de Pangalanes

Im Preis eingeschlossen


• Übernachtungen in Hotels und Lodges laut Programm
• Besichtigungen und Ausflüge laut Programm
• alle Transfers, Autofahrten und Bootsfahrt auf dem Kanal
• deutschsprachige Reiseleitung
• lokale Guides für die Nationalparks und Reservate

Nicht im Reisepreis eingeschlossen


• alle Linienflüge ab/nach Deutschland
• Inlandsflug
• alle Flughafengebühren und Steuern
• Reiserücktritts-/ Reisekrankenversicherung
• Trinkgelder und Kosten für den persönlichen Bedarf
• zusätzliches Freizeitangebot
• Visagebühr  ca. 30 € (Sie erhalten ein touristisches Visum bei Einreise am Flughafen)

Preis / Reiseteilnehmer


2  Reiseteilnehmer          3225€ p.P.
4  Reiseteilnehmer          2185€ p.P.
Einzelzimmer-Zuschlag  360 €