Expedition durch das Baobabland

Diese Reise führt Sie in den Westen Madagaskars, dort können Sie eine Vielzahl an Baobab-Bäumen entdecken. Insgesamt gibt es nur acht verschiedene Arten dieser ungewöhnlichen Bäume, davon sind sechs Arten auf Madagaskar endemisch. Wandern Sie durch die einzigartige Baobaballée, in der die Bäume bis zu 30 m hoch sind und bereits einige Jahrhunderte dort stehen. Ein weiteres Highlight sind die Tsingy von Bemaraha, imposante Felsformationen aus Kalkstein, die Teil des UNESCO Weltnaturerbes sind und in deren Schluchten und Höhlen zahlreiche Tiere einen geschützten Lebensraum haben.

1. Tag: Einreise nach Morondava

Einreise per Flug in den Westen Madagaskars nach Morondava. 2 Übernachtungen mit Frühstück im Strandhotel.

2. Tag:  Morondava – Baobab Allee – Baobabs Amoureux

Beginnen sie den Tag mit einem angenehmen Bad im Kanal von Mosambik oder einem ausgedehnten Spaziergang am Strand. Am Nachmittag unterehmen wir einen Ausflug zur weltweit berühmten Baobaballee, ca. 25 km nördlich von Morondava. Die imposanten Bäume ragen bis zu 20-30 m in den Himmel. Der romantische Sonnenuntergang auf der Allee ist ein absolutes Highlight und ein sehr beliebtes Fotomotiv.

3. Tag: Morondava – Belo sur Mer – Bekopaka

Nach einem gemütlichen Frühstück à la Malagasy geht es mit dem Geländefahrzeug zu einer Erlebnisfahrt über die rote Piste nach Bekopaka. Bei Nachtanbruch machen wir einen kleinen Spaziergang am Rand der Straße, um die nachtaktive Tierwelt der Gegend zu entdecken. 3 Übernachtungen mit Frühstück im Hotel.

4. Tag: Bekopaka – Tsingys von Bemaraha

Wir unternehmen eine 2 bis 3-stündige Wanderung in den kleinen Tsingy am Rand des Manambolo Flusses. Hier kann man in dem Labyrinth aus Schluchten etwas über die ursprünglichen Bewohner der Insel, die „Vazimba“, erfahren, die die Tsingy als Zuflucht und Wohnsitz nutzten. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung, um das kleine Dorf Bekopaka zu erkunden oder einfach im Hotel zu entspannen.

5. Tag: Tsingy von Bemaraha

Wir fahren über die Piste zu den großen Tsingys – einer einzigartigen und beeindruckenden Landschaft aus spitzen Kalksteinformationen, die im Jahre 1990 zum UNESCO Weltnaturerbe erklärt wurden. Der ca. 15.200 ha. große Nationalpark Tsingy de Bemaraha im Westen Madagaskars beherbergt neben den beeindruckenden Tsingy, was übersetzt so viel heißt wie „auf Zehenspitzen gehen“, auch eine faszinierende und einzigartige Tier- und Pflanzenwelt. Die unzähligen, steinernen Spitzen der Tsingy wurden über Jahrtausende durch Wasser, Wind und Regen zu bis zu 50 m hohen Spitzen geformt. Der Park wird von 13 unterschiedlichen Lemurenarten, 66 Reptilienarten, 22 Amphibienarten, ca. 100 Vogelarten und 15 Fledermausarten bevölkert. Diese Wanderung hat einen erhöhten Schwierigkeitsgrad und beinhaltet einige Aufstiege mit Klettergurt.

6. Tag: Bekopaka – Kirindy

Frühmorgens Fahrt nach Beroboka Kirindy. Der Trockenwald von Kirindy breitet sich auf ca. 12.500 ha. Fläche aus. Abends unternehmen wir mit Taschenlampen und einem fachkundigen Guide eine Abendpirsch durch das Reservat, um die seltsame, nächtliche Tierwelt zu beobachten. Übernachtung mit Frühstück in einer einfachen Schutzhütte beim Reservat.

7. Tag: Kirindy Reservat – Morondava

Am Morgen besuchen wir noch einmal den Park – der Kirindy Wald beheimatet 8 Lemurenarten, ca. 40 Vogelarten, 50 Reptilienarten und 15 Amphibienarten und wird vom „Centre National de Formation et d’Etudes et de Recherche en Environnement Forestier“ geleitet. In Kooperation mit der Abteilung für Naturwissenschaften der Universität Antananarivo und dem deutschen Primatenzentrum Göttingen ist hier ein Fleckchen entstanden, wo man die größten Raubtiere Madagaskars, die Fosa, beobachten kann. Übernachtung mit Frühstück im Strandhotel.

8.-9. Tag: Morondava – Belo sur Mer – Andavadoake – Andravona

2-tägige Expedition auf dem Kanal von Mosambik bis nach Andravona zur Mikea Lodge. Unterwegs halten wir an herrlichen, einsamen Stränden oder auf kleinen Inseln, wo die Möglichkeit zum Baden oder Schnorcheln besteht. Außerdem machen wir einen Ausflug ins Hinterland in den Trockenwald mit seinen zahlreichen Baobabs, wo wir auf den traditionell lebenden Stamm der Mikea treffen. Übernachtung mit Vollpension in einfachen Unterkünften an der Küste.

10.-13. Tag: 3 Tage zur freien Verfügung am Strand

Die nächsten 3 Tage stehen zur freien Verfügung zum Entspannen am weißen Sandstrand. Die Lodge ist an einer der schönsten Buchten Madagaskars gelegen und am drittgrößten Korallenriff weltweit. In Absprache mit dem Hotel besteht die Möglichkeit für zahlreiche Ausflüge oder Wassersport. Wie wäre es mit einem Picknick am Fuße eines Baobabs, einer Bootsfahrt, um Buckelwale und Delfine zu beobachten (von Juli bis September mgl.) oder einem Tauchgang im Korallenriff? Übernachtung mit Halbpension in der Mikea Lodge.

15. Tag: Andravona – Ifaty

Wir nehmen Abschied von diesem bezaubernden Paradies und fahren zum traditionellen Fischerdorf Ifaty. Übernachtung mit Frühstück in Ifaty.

16. Tag: Ifaty – Tulear – Antananarivo

Transfer nach Tulear, Rückflug nach Antananarivo und Heimflug.

Highlights dieser Reise:


Baobab Allee
UNESCO Weltnaturerbe – Tsingy von Bemaraha
Kirindy Trockenwald
2-tägige Bootsfahrt auf dem Kanal von Mosambik
Badetage in der Mikea Lodge
Fischerdorf Ifaty

Reiseroute Expedition Baobabland

Im Preis eingeschlossen


• Übernachtungen in Hotels und Lodges laut Programm
• Besichtigungen und Ausflüge laut Programm
• Alle Transfers: Autofahrten und Bootsfahrt
• lokale Guides in den Nationalparks und Reservaten
• deutsch- oder englischsprachige Reiseleitung

Nicht im Reisepreis eingeschlossen


• alle Linienflüge ab/nach Deutschland
• Inlandsflüge
• alle Flughafengebühren und Steuern
• Reiserücktritts-/ Reisekrankenversicherung
• Trinkgelder und Ausgaben für den persönlichen Bedarf
• zusätzliches Freizeitangebot
• Visagebühr  ca. 30 €  (Sie erhalten ein touristisches Visum bei Einreise am Flughafen)

Preis / Reiseteilnehmer


2 Reiseteilnehmer        2585€ p.P.

4 Reiseteilnehmer        2100€ p.P.

Einzelzimmer-Zuschlag 200€